Veranstaltungen

Vortrag von Branko Irek im Januar 2016

Die Bauarbeiten gehen schneller voran als erwartet. Und so ist die erste Hälfte fast geschafft. Der erste Bauabschnitt, die Krankenstation incl. sanitärer Einrichtungen und dem Wohngebäude für die Pfleger ist weitesgehend fertig gestellt. Im Januar 2016 werden die Bauarbeiten für die Geburtsstation beginnen. Wenn die Geburtsstation ebenso schnell gebaut werden kann, wird das komplette Projekt im Sommer 2016 abgeschlossen sein. Eine stolze Leistung, wenn man bedenkt, daß sich der Baubeginn stark verzögert hatte und eine Bauzeit bis mindestens Janaur 2017 einkalkuliert worden war.

DSCF9168a

Branko Irek reist noch im Dezember diesen Jahres für rund 1,5 Wochen nach Sien, um für uns die Baustelle zu besichtigen und um den zweiten Bauabschnitt vorzubereiten. Es sind während des Besuches auch Treffen mit Vertretern der Schule, Vertretern der Aids-Selbsthilfegruppe und mit Rotary Bobo-Dioulasso eingeplant. Von seiner Reise wird er am

Donnerstag, 07.01.2016 um 19:30 Uhr

im großen Versammlungsraum des Gästehauses der Gemeinde Aukrug

 

ausführlich berichten und die neuesten Bilder von der Krankenstation präsentieren. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen!

06 Dez 2015

Infostand auf dem Spargelfest

Wir präsentieren uns mit einem Info- und Verkaufsstand auf dem Spargelfest 2015.

DSCF0679a

Der Stand wird gegenüber vom Spargelhof Holm, auf dem Hof „Zum Sportplatz 21“ stehen.

An unserem Stand gibt es u.a.:

Aktuelles zum Bau der Kranken- und Geburtsstation

Fotos zur Sien-Reise im letzten Jahr

Karten für unseren Tanz- und Trommelabend im September

Sowie Handarbeiten aus Sien. Die Verkaufserlöse kommen aktuellen Projekten in Sien zugute.

Wir freuen uns auf euren Besuch.

22 Mai 2015

Afrikanischer Tanz-und Trommelabend 2015

Der Verein „Partnerschaft Aukrug-Sien e.V.“ freut sich,

auch 2015 wieder einen

afrikanischen Tanz- und Trommelabend

mit der Gruppe „Djante Bi“ aus Hamburg anbieten zu können.

 

 Wann?

12.09.2015

19:30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr)

 Wo?  Tivoli-Aukrug Bargfelder Strasse 2, 24613 Aukrug
 Eintrittspreise?  Kinder/Jugendliche   8 Euro
 Erwachsene 12 Euro
 Kartenvorverkauf Bei SKRIBO menschen-bauen-leben in Aukrug

 

Djante Bi – ein internationales Ensemble

Leitung: Sana Diedhiou

Djante Bi bedeutet „die Morgendämmerung“ in der Sprache Wolof.
Das Repertoire von Djante Bi umfasst Musik (Perkussion, Gesang) und Choreographien aus Senegal, Gambia, Guinea-Bissau und Guinea. In den Musizier- und Tanzstilen der Jola, Tukuleur, Wolof, Balanta, Mina und Suusu – einiger Völker Westafrikas – spiegelt sich ein Teil der kulturellen Vielfalt der rund 18.000 afrikanischen Migrant/innen in Hamburg.

Djante Bi gewährt Einblicke in traditionelle und moderne Tanzformen aus Afrika. Dazu gehören der Solotanz, wie er bei traditionell organi­sierten Festen vorgeführt wird, und Choreographien, wie sie seit den 1960er Jahren in den Tanzschulen Westafrikas gelehrt werden.
Übergang ins Erwachsenenalter, Fruchtbarkeit, Hochzeit, eingebrachte Ernte, Hausarbeit, Schutz vor gefährlichen Begegnungen bei der Jagd, sowie auch Migration – dies sind die Themen, die Djante Bi umsetzt. Einige der Tanzele­mente werden in Tanztheater-Sequenzen integriert.
Die Kostüme und Masken sind nach traditionellen Vorlagen hergestellt. Die Stücke können zum Gesamtablauf eines 1,5-stündigen Pro­gramms zusammengestellt werden.

Die Gruppe besteht im Kern aus 10 Mitgliedern (6 Tänzer/innen, 4 Trommler). Sechs westafrikanische Nationen sind vertreten: Senegal, Guinea, Côte d´Ivoire, Togo, Burkina Faso, Liberia. Ebenso arbeiten deutsche Künstlerinnen bei Djante Bi mit. Künstler/innen mit unterschiedlichem kulturellen Hintergrund treten gemeinsam auf und zeigen, dass kreatives und integratives Arbeiten im multikulturellen Team möglich ist.

Djante Bi spielt sowohl für ein afrikanisches Publikum, das ein „Stück Heimat im Konzertsaal“ erleben möchte, als auch für Andere, die sich Afrika mit musikalischen Mitteln nähern wollen. Die Gruppe bietet ihrem Publikum während der Solo-Passagen Raum, sich in das tänzerische Geschehen einzubringen.

Sana Diedhiou
Tänzer, Trommler und Choreograph aus der Casamance/Senegal

1983-1992 Mitarbeit im Ballett National du Sénégal:

    • Teilnahme an Tanzfestivals in Spanien, Portugal, Japan, Korea, Deutschland
    • Tournee durch Nord- und Südamerika
  • seit 1996 Tanz- und Trommellehrer in Hamburg
  • Mitbegründer und bis 2001 Choreograph und Tänzer bei der
  • Gruppe Diamoral
  • Mitwirkung bei Mandinko-Band, Jolloff, Diamoral als Solotänzer und Trommler
  • 2002/03 Konzeption des Ensembles Djante Bi
  • seit 2003 Auftritte mit Djante Bi

unter vielen anderen:

 Festivals: Einzelauftritte: 
 Karneval der Kulturen, Berlin  monsun theater, Hamburg
 Fanmeile WM 2010  Werkstatt 3, Hamburg
 altonale, Hamburg  Museum f. Völkerkunde Hamburg
 Theaternacht Hamburg  Delphi Showpalast
 festival eigenarten, Hamburg
 90 Jahre Stadtpark, Hamburg
 Afrikafest, Hohenweddrien

plakat 2015 - a3 - version 3

 

18 Mai 2015

„20 Jahre – 20 Bäume“ – Aukrug

Zum Abschluß der Feierlichkeiten, anläßlich des 20-jährigen Jubiläums des Vereines „Partnerschaft Aukrug – Sien e.V.“ fand am 10.10.2014 auf dem Schulgelände eine Baumpflanzaktion unter dem Motto „20 Jahre – 20 Bäume“ statt. Die 2 1/2-stündige Gemeinschaftsaktion wurde unter Beteiligung der Gemeinde Aukrug, der Aukrugschule (als Partnerschule von Sien) dem Aukruger Bund für Natur und Landschaftsschutz e.V., sowie unserem Verein durchgeführt.

Einen besonderen Dank an unseren Schulhausmeister Herrn Kalies, der im Vorfeld die 20 Pflanzlöcher in Handarbeit ausgehoben und vorbereitet hat,

DSCF1054

…sowie dem Aukruger Bund für Natur- und Landschaftsschutz e.V. für die detailierte Planung, Vorbereitung und fachliche Durchführung der Baumpflanzaktion.

 

 Impressionen

Gespannt lauschen die Kinder der Anleitung von Jörg Rohwehl vom Aukruger Bund beim pflanzen eines Musterbaumes.

Gespannt lauschen die Kinder der Anleitung von Jörg Rowehl vom Aukruger Bund beim pflanzen eines Musterbaumes.

Um dem Baum einen guten Start zu ermöglichen, wird die ausgehobene Erde mit gut abgelagertem Mist und Urgesteinsmehl/Bentonit vermischt

Um dem Baum einen guten Start zu ermöglichen, wird die ausgehobene Erde mit gut abgelagertem Mist und Urgesteinsmehl/Bentonit vermischt.

Bürgermeister Nils Kuhnke lies es sich trotz vollem Terminkalender nicht nehmen, der Aktion persönlich beizuwohnen.

Bürgermeister Nils Kuhnke lies es sich trotz vollem Terminkalender nicht nehmen, der Aktion persönlich beizuwohnen.

Danach gab es kein halten mehr. Begeistert stürzten die Kinder sich auf die Arbeitsgeräte und das Pflanzmaterial.

Danach gab es kein halten mehr. Begeistert stürzten die Kinder sich auf die Arbeitsgeräte und das Pflanzmaterial.

Zeitweilig wurde an 5 Bäumen gleichzeitig gearbeitet.

Zeitweilig wurde an 5 Bäumen gleichzeitig gearbeitet.

Und ganz wichtig...

Und ganz wichtig…

...40 bis 50 Liter Wasser pro Baum.

…40 bis 50 Liter Wasser pro Baum.

15 Obstbäume stehen auf den Gelände "Spann"

15 Obstbäume stehen auf den Gelände „Spann“

2 wurden auf dem Schulhof platziert.

2 wurden auf dem Schulhof platziert.

3 weitere zieren den Rasen vor der Schule im Ziegeleiweg.

3 weitere zieren den Rasen vor der Schule im Ziegeleiweg.

Gepflanzt wurden 12 Apfel-, 4 Birn-, sowie 4 Pflaumenbäume. Die erste Ernte wird voraussichtlich 2-3 Jahre auf sich warten lassen, so das die Schüler, die heute so fleissig geholfen haben, die Aukrugschule bereits verlassen haben werden. Für eine Stärkung zwischendurch hatte die Schule kleine Apfelküchlein gebacken.

Die gepflanzten Bäume werden die nächsten Generationen im Sachkundeunterricht begleiten. Angedacht ist Beispielsweise, später im Unterricht die Früchte zu Saft zu verarbeiten.

Vom 20. bis zum 31. Oktober wird eine 6-köpfige Delegation nach Burkina Faso in unsere Partnergemeinde reisen. Neben dem Treffen langjähriger Freunde, wird man zusammen das Jubiläum feiern und sich über die aktuellen Projekte beraten. Das Hauptthema wird dabei der Bau der Kranken- und Geburtsstation sein, welche wenn alles klappt, 2015 realisiert werden soll. Eine Baumpflanzaktion zum gleichen Motto, hat in Sien, organisiert von A.d.e.s.i. (dem Partnerschaftsverein in Sien) bereits am 15. August stattgefunden. Bilder dazu gibt es hier.

10 Okt 2014

Baumpflanzaktion „20 Jahre – 20 Bäume“

Nach der gelungenen Jubiläumsfeier am 22.08.14 und dem schönen Tanz- und Trommelabend einen Tag später, möchten wir die Jubiläumsfeierlichkeiten in Aukrug mit einer Baumpflanzaktion unter dem Motto „20 Jahre – 20 Bäume“ beschliessen.

Die Aktion findet als Gemeinschaftsprojekt zusammen mit der Gemeinde Aukrug, der Aukrugschule als Partnerschule von Sien, Bündnis eine Welt Schleswig-Holstein (BEI), dem Partnerschaftsverein Aukrug-Sien e.V. und fachlich beraten durch den Aukruger Bund für Natur und Landschaftsschutz e.V. statt.

Interessierte sind herzlich eingeladen, unserer  Baumpflanzaktion beizuwohnen. Wir treffen uns am Freitag, dem 10.10.2014 um 9 Uhr, hinter der Aukrugschule. Bilder zur Baumpflanzaktion vom 10.10.2014 in Aukrug gibt es hier.

Die Obstbäume kommen später der Schule zugute. Es ist angedacht sie für Projektunterricht mit nachhaltiger Umwelterziehung zu nutzen. Die Früchte können z.B. für die Saftherstellung im Unterricht, in Verbindung mit einem gesunden Frühstück genutzt werden.

In unserer Partnergemeinde hat die Aktion unter dem gleichen Motto, von A.d.e.s.i. (dem Partnerschaftsverein in Sien) organisiert, bereits am 15.08.14 stattgefunden.

Hier ein paar Impressionen von der Aktion in Sien:

Aktion "20 Jahre - 20 Bäume" in Sien

Christophe Ki, Vorsitzender von A.d.e.s.i.

SAM_0108a SAM_0104a SAM_0089a SAM_0080a SAM_0076aSAM_0063a SAM_0064a

20 Sep 2014

Mitreißender Tanz- und Trommelabend mit „Djante Bi“

Auf Einladung des Vereines „Partnerschaft Aukrug-Sien e.V.“ präsentierte die Gruppe „Djante Bi“ aus Hamburg am 23.08.2014 rund 100 Zuschauern eine mitreißende Bühnenshow.

DSCF0883cWummernde Trommeln, afrikanischer Gesang und über die Kultur Afrikas erzählende Choreographien sorgten für einen unterhaltsamen Abend. Die Themen der dargebotenen Tanzeinlagen erzählen Geschichten, wie zum Beispiel darüber, was passieren kann, wenn die Ernte schlecht ist (Hunger, Verzweiflung und Neid), oder über die (erfolgreich) eingebrachte Ernte.

DSCF0887cSchon im ersten Teil des Programmes wurde das Publikum in die Tanzeinlagen mit eingebunden und lies sich sofort von der ausgelassenen Stimmung anstecken.

DSCF0893c„Djante Bi“, was in der Sprache Wolof, soviel wie „die Morgendämmerung“ bedeutet, versteht aber auch etwas von leiseren Tönen. So wurden Stücke auf der Ngoni, einer westafrikanischen Stegharfe, welche sehr schön klingt, gespielt.

DSCF0890cGefühlt verging die Zeit bis zur Pause viel zu schnell. Nach rund einer Stunde konnten sich die Zuschauer bei einem kleinen Imbiss für den zweiten Teil des Programmes stärken. Für diesen hatte der Vorsitzende Reimer Reimers noch einen Bonus im Gepäck. Die Trommelgruppe „Tokkolo“ aus Schenefeld, welche am Freitag während der Jubiläumsfeier bereits die Gäste erfreute, hatte im Vorfeld Interesse daran gezeigt, am Programm mitzuwirken. Der Vorschlag, die Gruppe nach der Pause mit ins Programm einzubinden kam von „Djante Bi“. Das Ergebnis konnte sich hören und sehen lassen. Die beiden Gruppen, die noch nie zuvor miteinander gespielt hatten, brauchten nicht einmal ein ganzes Stück, um sich aufeinander einzuspielen.

DSCF0896c

Während der Trommelsession hielt es die Zuschauer nicht mehr auf den Plätzen. Es wurde begeistert mitgetanzt und gesungen.

DSCF0924c

DSCF0956cReimer Reimers wünschte sich noch eine Zugabe, aber dafür sollten als Bedingung „alle“ mitmachen. Und so kam es kurz nach 22 Uhr zu einem großem Finale, bei dem der ganze Saal in Bewegung war..

DSCF0943c

 

Einen besonderen Dank an den Kulturförderverein Aukrug, für die technische Ausstattung.

 

24 Aug 2014

Projekttage und 60 Jahre Aukrugschule

DSCF0168aAm 03.07.2014 hat die Aukrugschule mit einem großen Schulfest ihr 60-jähriges Bestehen gefeiert. Das Schulfest war gleichzeitig der Abschluß der diesjährigen Projekttage. Zwischen der Schule in Sien/Burkina Faso und der Aukrugschule besteht im Rahmen der Aktivitäten des Partnerschaftsvereins Aukrug-Sien e.V. eine Schulpartnerschaft. Die beiden dritten Klassen hatten sich entschlossen während der Projektwoche mehr über die westafrikanische Partnergemeinde zu erfahren und haben sich mit dem Thema „Sien / Burkina Faso“ befasst. Gern hat der Partnerschaftsverein die Projektwoche beratend begleitet.

DSCF0671a

Hella Kohlmeyer, die ein Jahr in Sien gelebt hat, hat je einen Vortrag vor den beiden Klassen gehalten und den Schülern und Schülerinnen das Leben in Burkina Faso näher gebracht. Auf Grundlage der Vorträge haben sich die Klassen in afrikanischer Küche, Batiken (Stoffe färben) geübt. Jeweils 5 Schüler haben zusammen Teile des Dorfes nachgebaut. Dabei sind tolle Arbeiten entstanden, die am Präsentationstag (während des Schulfestes) in der Schulaula ausgstellt wurden.

Das gebastelte Dorf

 

Batiken (Stoffe färben)

Unser Info- und Verkaufsstand in der Aula

Ein paar unserer Ausstellungsstücke

Die Gäste des Schulfestes bekamen den ganzen Nachmittag über ein buntes Programm geboten. Um 14:30 Uhr eröffnete Undine Mecklenburg mit einem kurzen Rückblick auf die Historie des Schulgebäudes die Veranstaltung. Bürgermeister Kuhnke lobte während seiner kurzgehaltenen Grußansprache die damaligen Gemeindevertreter dafür, das sie den Weitblick hatten, das Schulgebäude an einem ausbaufähigen Standort zu errichten. Auf der Zeltbühne auf dem Schulhof ging es weiter mit Musik- und Tanzdarbietungen aller Schulklassen, sowie dem Elternchor, der mit „Aukrug, meine Perle“, einem umgedichteten Liedtext eines bekannten Hamburger Künstlers, ein ganz besonderes Geschenk für die Schule im Gepäck hatte. Den musikalischen Abschluß bildeten die Trommel AG der Aukrugschule, sowie eine kleine Aukruger Trommelgruppe, die mit mitreissenden Trommelrythmen zu begeistern wussten.

Abgerundet wurde der bunte Nachmittag durch das Mitwirken weiterer Vereine. Der Elternbeirat und der „Verein der Freunde und Förderer“ (V.F.F.) der Aukrugschule haben in der Aula eine Cafeteria betrieben. Die Landfrauen kümmerten sich ebenfalls um das leibliche Wohl der Besucher. Der DRK-Ortsverein präsentierte vor der Schule einen Rettungswagen. Auf dem Sportplatz hinter dem Schulhof wurde vom Ponyhof Heidkate Ponyreiten angeboten. Die Pfadfinder der Kirchengemeinde Aukrug hatten hinter dem Schulgebäude ihr Lager aufgeschlagen. Weitere Mitwirkende waren die VHS Aukrug, die Tennissparte des TSV Aukrug, die Schminkexpertinnen der Kita, sowie die Lesepaten.

Bildmaterial: Marco Pahlke

04 Jul 2014

Facebook