1996 – 1999

1997 – 1999 – Eine kurze Bilanz

In den Jahren 1997 bis 1999 wurden folgende Projekte gefördert:

1997

3000 DM zur Aufstockung des Umlauffonds

2500 DM zum Bau eines Materialmagazins – Projekt Stofffärben und Batiken

2000 DM für die Renovierung von 3 Lehrerwohnungen

1500 DM für den Kauf von 3 Nähmaschinen im Rahmen des Stofffärbeprojekts

300 DM für das Waisenhaus in Quagadougou

1998

10000 DM für den Bau eines Versammlungshauses in Sien

1000 DM für die Schule in Sien

4200 DM für einen Hirsenotfonds zur Vermeidung einer akuten Hungersnot

1999

600 DM für 3 Solarlampen (Lehrer, Frauen, Jugend)

750 DM für die Schule

3000 DM Nachfinanzierung Versammlungshaus

1500 DM für Schüler/innen in Sien aus einer gemeinsamen Aktion der Schule Aukrug und des Partnervereins

200 DM für das Waisenhaus in Quagadougou

31 Dez 1999

1997/1998 – Partnerschaftsvertrag

Vom 25.12.1997 bis zum 04.01.1998 reiste eine siebenköpfige Reisegruppe um den Vorsitzenden Reimer Reimers nach Sien in Burkina Faso.

Die Tage in Sien waren gut gefüllt, mit Besuchen von deutschen und anderen Entwicklungshilfediensten, Projekten und Einrichtungen des Dorfes, einem Fest auf dem Dorfplatz mit dem Tanz der Frauen, einem Goldgräberbesuch und mit intensiven Gesprächen über Probleme aller Art im Dorf.

Waisenhaus Katrin Rohde

Mehr zu den Projekten von Katrin Rohde: Katrin Rohde Stiftung


.

Bruder Jacques Fellmann (Missionar)

Wissenswertes zu Jacques Fellmann: Afrikamissionare


Bei den Goldgräbern

Das Highlight des Besuches war aber die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages am 28.12.1997. Die Besiegelung des Vertrages wurde von einem feierlichen Rahmenprogramm begleitet. Der Präfekt der Stadt Toma als Präsident des Partnerschaftskomitees für Sien und der Präsident der Nationalen Partnerschaftsorganisation Burkina Fasos unterzeichneten den Partnerschaftsvertrag. Die Feierlichkeiten wurden über die Nachrichtensender landesweit ausgestrahlt, was den hohen Stellenwert der nun besiegelten Partnerschaft zweier Gemeinden unterstreicht, die mehr als 5000 Km voneinander entfernt liegen.

Ein 30-minütiger Film von der Unterzeichnung wurde am 4. März auf der Mitgliederversammlung vorgeführt.

Die Reisegruppe hatte neben mehreren Gastgeschenken, in Form einer Aukrug-Flagge samt Wappenteller und dem Aukrug-Buch, auch noch die offizielle Zusage einer Förderung in Höhe von 10000 DM für den Bau eines Versammlungshauses, sowie 1000 DM zur Unterstützung des Schulbetriebes in der Partnergemeinde Sien im Gepäck.

Symbolische Scheckübergabe

04 Jan 1998

1997 – Gastspiel einer afrikanischen Folkloregruppe in Aukrug

Von Mai bis Juli 1997 tourte (ca. 40 Auftritte) die afrikanische Folkloregruppe „Troupe Kiense“ aus Burkina Faso durch Deutschland. Als der Vorsitzende des Vereins „Partnerschaft Aukrug-Sien“ Reimer Reimers davon erfuhr, hat er alles daran gesetzt, die Gruppe für einen Auftritt nach Aukrug zu holen, was kein leichtes Unterfangen gewesen ist. Dennoch hat er es geschafft dieses Termin für einen direkten Kulturaustausch zu bekommen. Kiense bedeutet so viel wie „die gute Überlieferung der Tradition“. Die Gruppe besteht aus 10 Tänzern und 2 Tänzerinnen, die von 4 Musikern mit dröhnenden Tamtams und Langtrommeln, Flöte und Balaphon angefeuert werden. Die Tänzer führten Kulturtänze mit Titeln wie „Entdeckung des Feuers“, „Freudentanz nach der Ernte“, oder „Eine Frau, die nicht kochen kann, bekommt keinen Mann“.

In weiteren Liedvorträgen wurde über Ackerbauern, Trinkgewohnheiten und Lebensweisheiten gesungen. Dabei wurden die Tänzer mit Tian-houn (Holzstäbe mit Saiten) begeleitet.

Abgerundet wurde das Programm vor einem begeisterten Publikum mit Kraft- und Akrobatiktänzen, die an Szenen des täglichen Lebens erinnern.

18 Jun 1997

Facebook